Spielbogen der Partie 2.Herren - HSG Hüllhorst 3


Details
Spiel: 2.Herren - HSG Hüllhorst 3
Klicks: 897
Datum: 07.11.2021
Ort: Sporthalle Dankersen
Art: Meisterschaft
Ergebnis: 35 : 22


Eingesetzte Stammspieler
Name
Tore
Alexander Witt 7
Benjamin Backmeister 3
Benjamin Dalpke 2
Finn Watermann 0
Jan Pitzschke 1
Jörn Malsch 0
Justin Frobart 0
Lucas Krichel 0
Lucas Paulsmeyer 6
Martin Droste 1
Marvin Vogt 1
Rene Schuck 10
Sebastian Rosemeyer 2
Thiemo Naundorf 2


Torhüterstatistik
Name
Gehaltene Bälle
Gegentore
Justin Frobart 0 0
Finn Watermann 0 0


Starke Teamleistung

Was soll man groß zu so einem Spiel sagen, 35:22 spricht für sich.

Aber trotzdem von Beginn an. Vor dem Spiel machte Sören uns sehr deutlich, wie wichtig dieses Spiel für uns ist. Zu einem stand uns einer sehr junger körperlich nicht überragender Gegner gegenüber und zum anderen spielten wir gegen einen Gegner der sich in einer ähnlichen Situation in der Tabelle befindet. Es mussten zwei Punkte her, das sollte über eine stabile Deckung und viel Bewegung im Angriff funktionieren.

Das was wir uns vorgenommen hatten funktionierte von Anfang an. Hüllhorst kam kaum durch unsere Deckung und wenn dann meist durch 1vs1 Gewühle. Wir konnten uns nach und nach absetzen und gingen mit 16:11 in die Halbzeit.

Sören lobte uns für unsere gute Deckung, mahnte aber auch an, dass wir eigentlich mit 20:11 führen müssten, weil wir vorne zu viel liegen lassen haben. Er stellte auch klar, dass wir noch eine Schippe drauflegen sollten um erfolgreich zu sein.

Genau das gelang uns in der zweiten Halbzeit. Unfassbar starke Halbzeit von allen beteiligten. Es konnte sich fast jeder in die Torschützenliste eintragen und sich in verschiedenen Situationen auszeichnen. Ein besonderes Lob geht heute an Lucas Paulsmeyer, 6 Tore aus 7 Versuchen, immer wieder mit dem richtigen Laufweg zur Situation. Des Weiteren kann man heute auch Alex herausstellen. Er schaffte es sich immer wieder im 1 gegen 1 erfolgreich zu sein oder fand oftmals einen Mitspieler frei. Das größte Lob muss man jedoch heute Finn aussprechen, mit zwei "Monster-Paraden" und dazu einigen anderen Paraden.

Als Fazit kann man von einem ungefährdeten Sieg sprechen der mehr als verdient ist und auch in dieser Höhe absolut in Ordnung ist.


Geschrieben von Sören Schäffer