Spielbogen der Partie TuS Eintracht Uberlübbe 2 - 1.Frauen


Details
Spiel: TuS Eintracht Uberlübbe 2 - 1.Frauen
Klicks: 121
Datum: 19.01.2020
Ort: Sporthalle Grundschule Oberlübbe
Art: Meisterschaft
Ergebnis: 19 : 31


Eingesetzte Stammspieler
Name
Tore
Denise Meier 0
Elena Reincke 0
Fabienna Dretzke 6
Isabell Bokoloh 4
Jasmin Bokoloh 6
Joeline Ohlemeyer 1
Juliane Schillaneck 9
Laura Bredemeier 0
Lea Bredemeier 1
Lena Paulsmeyer 1
Lisa Döpking 2
Lisa Engelking 1


Weitere Spieler
Name
Tore
Pauline Cisik 0


Torhüterstatistik
Name
Gehaltene Bälle
Gegentore
Elena Reincke 22 16
Denise Meier 0 3


Findet die FSG zu alter Stärke zurück oder nur ein Strohfeuer?

Zum Start der Rückrunde musste die FSG bei der Reserve aus Oberlübbe antreten. Der Gegner konnte zu Saisonbeginn 2019/20 zwar bezwungen werden, aber auch am Wiehen hat sich die schwache Hinrunde der FSG bereits herumgesprochen. So war in den ausgelegten TEO-Vereinsnachrichten zu lesen, dass man sich durchaus etwas gegen Meißen-Röcke ausrechne.
Allerdings wird die Rechnung nie ohne den Wirt gemacht. Wie in der Vorwoche wurde bereits beim Aufwärmen konzentriert gearbeitet, um ja nicht die Anfangsphase zu verschlafen. Schnell konnte so ein 2:0 (3.) von uns vorgelegt werden. Bis zum 5:5 (11.) blieben die Oberlübberinnen mit großem Einsatz an uns dran, aber danach war erst einmal Torflaute auf des Gegners Seite. Elena vernagelte mal wieder ihren Kasten (insgesamt 22 Paraden, plus 2 gehaltene 7-Meter) und verschaffte uns damit Sicherheit für die eigene Offensive. Bis zur 16. Spielminute konnten wir eine 10:5 Führung herauswerfen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielten wir das 14:8 und gingen mit einem soliden Polster in die Kabine.
In der Pausenbesprechung betonte Tobias noch einmal ganz deutlich, dass man mit einer Halbzeitführung noch immer keine Punkte gewinnt, sondern erst wenn man nach dem Schlusspfiff mehr Tore als der Gegner erzielt hat. Soll heißen: die eigene Konzentration hoch halten und die Gegnerinnen nicht mehr ins Spiel zurückfinden lassen.
Dies gelang dem Team ganz ordentlich. Nach Anwurf durch Oberlübbe folgte zwar das 14:9, aber anschließend agierten unsere Mädels so abgeklärt und sicher, wie man es sich nur wünschen kann. Selbst eine doppelte Einzeldeckung brachte niemanden aus dem Konzept, weil wir an diesem Tag einfach zu stark gespielt haben. Und obwohl Fabienna erst ihr zweites Spiel für die FSG gemacht hat, deutete sie schon einmal an welches Potential in ihr steckt und sie eine echte Verstärkung ist. Sechs Tore aus sechs Versuchen und dazu sehr stark in der Verteidigung sind nun mal nicht ganz so schlecht. Dadurch bekamen wir im Rückraum mit Jules (9/2 Tore), Jasmin (6/2) und Isabell (4) noch mehr Durchschlagskraft. Nach Abpfiff stand ein klares 31:19 für unsere Mädels auf der Anzeigetafel. Bleibt zu hoffen, dass die beiden Siege in 2020 nicht nur ein Strohfeuer sind, sondern die FSG zu ihrer altbekannten Stärke zurückfindet.
Nächste Woche geht es gegen die Zweitvertretung aus Hüllhorst weiter, welche uns im Hinspiel eine ärgerliche 15:16 Niederlage zugefügt hatte. Unser Team ist ganz heiß auf die Revanche und braucht dabei EURE Unterstützung. Deshalb bitten die Mädels am Sonntag, den 26.01.2020, Anwurf 14:45 h in Dankersen, wieder um zahlreiche Zuschauer und lautstarke Anfeuerung. Also runter vom Sofa und rein in die Dankerser Sporthalle. Für das leibliche Wohl, u.a. mit Kaffee und Kuchen, ist wie immer gesorgt.


Geschrieben von Jörg Witt