Spielbogen der Partie 1.Frauen - HSV Minden-Nord 3


Details
Spiel: 1.Frauen - HSV Minden-Nord 3
Klicks: 114
Datum: 01.12.2019
Ort: Sporthalle Dankersen
Art: Meisterschaft
Ergebnis: 27 : 26


Eingesetzte Stammspieler
Name
Tore
Alicia Nehrmann 6
Denise Meier 0
Elena Reincke 0
Isabell Bokoloh 6
Jasmin Bokoloh 3
Joeline Ohlemeyer 0
Juliane Schillaneck 7
Laura Bredemeier 2
Lena Paulsmeyer 1
Lisa Engelking 0
Nina Reinfelder 2


Torhüterstatistik
Name
Gehaltene Bälle
Gegentore
Elena Reincke 1 0
Denise Meier 13 26


FSG auf dem Weg der Genesung!

Am 8.Spieltag empfingen wir den Aufsteiger HSV Minden-Nord 3 in Dankersen. Nach dem schwer erkämpften Punktgewinn gegen die HSG EURo 2 wollten wir natürlich nachlegen, um ein Polster zwischen die Abstiegszone und uns zu legen.
Über 0:2 und 1:3 (6.) erwischte jedoch der HSV den besseren Start in die Begegnung. Nach einer Viertelstunde führten wir dann mit 7:4 und hatten Spiel und Gegner im Griff. Die Führung verteidigten wir bis zum 11:10 (22.), versäumten es anschließend aber unsere Würfe in Tore umzuwandeln. Folgerichtig zog der HSV zum 12:14 an uns vorbei. Mit 13:15 Toren gingen wir in die Halbzeit.
In der Pausenbesprechung ging es eigentlich nur darum, wieder Zugriff auf das Spiel zu bekommen und die eigenen Wurfmöglichkeiten auch zu nutzen. Mit neuem Mut ging es also raus und alle waren gewillt dieses Spiel noch zu drehen.
Nach unserem Anschlusstreffer zum 14:15 hatte aber zunächst der HSV wieder das erfolgreichere Konzept. Bei den Spielständen von 16:20 (39.) und 18:22 (43.) lag der Handball-Spielverbund bereits mit vier Treffern vorn und wir waren (gefühlt) bereits klinisch tot. Urplötzlich, wie aus heiterem Himmel, legten unsere Mädels jedoch los wie die Feuerwehr. Es wurde gemeinsam gekämpft und die Bälle fanden endlich auch den Weg in das Netz. Das Resultat: ein 5:0-Lauf zum 23:22 (52.) und auf einmal war die Chance auf Punkte wieder da. Bis zum 25:25 (57.) konnten wir jeweils ein Tor vorlegen. Im Anschluss an unser 26:25 konnten wir einen weiteren Ball erkämpfen und das umjubelte 27:25 (59.) erzielen. Der Anschlusstreffer des HSV kam zu spät, um noch für Punkte in Frage zu kommen.
Zwei wichtige Punkte verbucht und nächste Woche geht es zum Tabellenführer nach Häver-Lübbecke. Schauen wir mal, was wir dort "veranstalten" können. Den größeren Druck haben dann ganz sicher jedenfalls die Mädels aus Häver-Lübbecke, weil man unbedingt in der Tabelle weiter oben bleiben will, während wir ganz befreit aufspielen können. Wir zählen natürlich wieder auf EUCH, unsere tollen Fans, und eure moralische Unterstützung von der Tribüne.


Geschrieben von Jörg Witt