Spielbogen der Partie HSG EURo 2 - 1.Frauen


Details
Spiel: HSG EURo 2 - 1.Frauen
Klicks: 144
Datum: 16.11.2019
Ort: Sporthalle Unterlübbe
Art: Meisterschaft
Ergebnis: 14 : 14


Eingesetzte Stammspieler
Name
Tore
Alicia Nehrmann 0
Denise Meier 0
Elena Reincke 0
Isabell Bokoloh 2
Jasmin Bokoloh 4
Juliane Schillaneck 3
Laura Bredemeier 0
Lea Bredemeier 0
Lena Paulsmeyer 1
Lisa Döpking 1
Lisa Engelking 0
Nina Reinfelder 3


Weitere Spieler
Name
Tore
Elena Prasuhn 0


Torhüterstatistik
Name
Gehaltene Bälle
Gegentore
Elena Reincke 14 14
Denise Meier 0 0


Über Kampf zum Punktgewinn!

Am 7.Spieltag reisten wir zur HSG EURo 2 nach Unterlübbe an. Gegen den Rangzehnten wollten wir unser Punktekonto auf sechs Zähler aufstocken. Mit einer konzentrierten Leistung in Abwehr und Angriff sollte dass eine durchaus lösbare Aufgabe sein.
Die Anfangsviertelstunde gehörte unseren Mädels und die eigene 3:1 Führung war auch absolut verdient. Über eine starke Deckung erkämpften wir uns hinten immer wieder Bälle, nur leider versemmelten wir davon einige bereits in der Frühphase des Spieles, so dass ein höherer Vorsprung durchaus möglich gewesen wäre. Beim 3:6 (21.) hatte wir dann drei Tore Differenz zwischen uns und die Gegnerinnen gelegt, aber wie schon in einigen Spielen zuvor konnten wir nach Auswechslungen unser Niveau nicht halten und die HSG holte Tor um Tor auf. Beim 7:6 (28.) war man dann sogar an der FSG vorbeigezogen und unser umjubelter Ausgleich zum 7:7 (30.) wurde umgehend auch noch zum 8:7 Halbzeitrückstand beantwortet.
In der Pausenbesprechung gab es eigentlich nicht viel zu verändern. Die gegnerischen Angreiferinnen hatten unsere Deckung und Elena sicher im Griff, die eigene Trefferquote galt es allerdings zu verbessern.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit standen die Mädels aber zunächst neben ihren eigenen Schuhen und bekamen nichts zustande. Folgerichtig lag unser Team beim 11:7 (39.) bereits mit vier Toren zurück. Erst nach zehn Minuten konnten wir unser erstes Tor zum 11:8 erzielen. Der Knoten schien jetzt geöffnet und innerhalb von vier Minuten konnten wir zum 11:11 ausgleichen. Dann wurde erneut zu verhalten gespielt und auch die Leichtigkeit der letzten Spielminuten war wieder verloren. Bis zum 13:12 (56.) ging es nun Tor um Tor. Bei 14:12 (58.) Rückstand und einem viel zu leichtfertig vergebenen Angriff schien die HSG schon wie der sichere Sieger, aber der folgende Angriff der Gegnerinnen konnte von uns abgewehrt werden und wir selbst waren zum 14:13 Anschluss erfolgreich. Abermals konnte EURo bei eigenem Angriff jedoch den Sack zumachen und erneut gelangten wir ohne Gegentor in Ballbesitz. Unser letzter Angriff musste also erfolgreich abgeschlossen werden, um wenigstens noch für einen Punktgewinn infrage zu kommen. Neunzehn Sekunden vor der Schlusssirene bekamen wir dann einen letzten Siebenmeter zugesprochen, welchen Jasmin nervenstark verwandelte. Die letzten Augenblicke wurden mit sehr, sehr großem kämpferischem Einsatz letztlich auch noch überstanden. Ein Direktfreiwurf nach Ablauf der Zeit, brachte für EURo nichts mehr ein.
Nach absolviertem knapp einem Drittel der Saison kann man einmal ein Zwischenfazit ziehen und da die Tabelle nun einmal nicht lügt, sieht dieses nicht allzu rosig aus. Platz acht, mit 5:9 Punkten, in der Tabelle sind fernab all unserer Vorstellungen. Die Saison wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht in vorderen Tabellenregionen enden und somit sollte die jetzt verbleibende Zeit wenigstens genutzt werden, um sich einzuspielen und die Spielerinnen allesamt in bessere körperliche Verfassung zu bringen.


Geschrieben von Jörg Witt