Spielbogen der Partie 1.Frauen - TuS Eintracht Oberlübbe 2


Details
Spiel: 1.Frauen - TuS Eintracht Oberlübbe 2
Klicks: 108
Datum: 15.09.2019
Ort: Kreissporthalle Bückeburg
Art: Meisterschaft
Ergebnis: 31 : 23


Eingesetzte Stammspieler
Name
Tore
Alicia Nehrmann 1
Antonia Böhne 7
Denise Meier 0
Elena Reincke 0
Isabell Bokoloh 2
Joeline Ohlemeyer 1
Juliane Schillaneck 13
Laura Bredemeier 0
Lea Bredemeier 0
Lena Paulsmeyer 0
Lisa Döpking 4
Lisa Engelking 0
Nina Reinfelder 3


Torhüterstatistik
Name
Gehaltene Bälle
Gegentore
Elena Reincke 2 8
Denise Meier 13 15


Saisonauftakt!

Zum Saisonauftakt 2019/20 empfingen wir die Zweitvertretung des TuS Eintracht Oberlübbe. Mit Laura und Lea Bredemeier, Lisa Engelking und Juliane Schillaneck stellten sich vier neue Spielerinnen der FSG vor. Wobei speziell Lisa E. und Jules für mehr Variabilität in unserem Rückraum sorgen sollen. Die allgemeine Nervosität, der Spielerinnen und dem Trainerteam, war vor dem Anpfiff geradezu greifbar, da speziell zu Beginn einer Spielzeit noch niemand weiß wo man sportlich steht. Mit Oberlübbe erwischten wir zwar einen schlagbaren, aber eventuell auch sehr unbequemen Gegner. Auf den Punkt fit waren allerdings unsere treuen Fans, die sich wieder zahlreich einfanden und über deren Unterstützung wir uns sicher sein durften.
In den ersten zehn Minuten lief bei uns noch längst nicht alles rund und wir verzeichneten einige Fehlwürfe und technische Fehler. So erklärt sich die knappe 3:2 Führung. Erst anschließend funktionierten Abwehr und Angriff bei uns etwas besser und wir konnten uns leicht auf 5:2 (14.) lösen. Allerdings konnten wir uns nicht deutlicher absetzen, weil Oberlübbe immer und immer wieder Siebenmeter von den Schiedsrichtern zugesprochen bekam. Und diese, nach zunächst drei Nieten, auch allesamt sicher verwandelt wurden. Getreu dem Motto: “Jetzt erst Recht“, gaben wir nun richtig Gas. Egal, ob erste, zweite Phase oder aus dem Positionsspiel, wir erzielten zumeist unser Tor. Folglich hatten wir uns beim Spielstand von 17:11 ein Polster von sechs Toren herausgeworfen. Mit 17:12 Toren ging es in die Halbzeitpause.
Verdientermaßen erntete das Team für die gezeigte Leistung ein Extralob von Trainer Tobias Meier, aber zu einem Handballspiel gehören immer zwei Halbzeiten und deshalb warnte er vor dem Schlendrian. Wir wollten die zweite Halbzeit genauso angehen, wie wir es im ersten Abschnitt gemacht hatten. Gerade die ersten zehn Minuten sollten entscheidend sein und uns auf die Siegerstrasse bringen.
Während unsere Mädels im Angriff groß aufspielten und tolle Tore erzielten, machten uns in der Defensive zumeist die Schiedsrichter einen Strich durch die Rechnung. Da vom Oberlübber Rückraum kaum noch eine Gefahr ausging, verteidigten wir zumeist tief stehend in einem engen Deckungsverbund. Die Schiedsrichter schienen derweil immer mehr Gefallen daran zu finden für jede Abwehraktion unsererseits einen Siebenmeter zu geben, vielleicht auch, weil Oberlübbe aus dem gebundenen Spiel heraus inzwischen total ungefährlich war und nur auf Grund der vielen gegebenen Strafwürfe überhaupt noch zu Toren kam. Am Ende konnte man nach einem Siebenmeterverhältnis von 5:18 “Marken“ nicht gerade von einer ausgeglichenen Spielführung der beiden Unparteiischen sprechen.
Nach dem Abpfiff spielte das aber alles keine Rolle mehr, denn immerhin wurde unser Ärger mit zwei Punkten versüßt und nach dem deutlichen 31:23 Sieg grüßt die FSG Meißen-Röcke als erster Tabellenführer der neuen Saison.


Geschrieben von Jörg Witt