Spielbogen der Partie HSG Euro 2 - 2.Herren


Details
Spiel: HSG Euro 2 - 2.Herren
Klicks: 28
Datum: 01.12.2018
Ort: Sporthalle Unterlübbe
Art: Meisterschaft
Ergebnis: 22 : 21


Eingesetzte Stammspieler
Name
Tore
Alexander Meinsen 5
Justin Frobart 0
Lucas Paulsmeyer 3
Marvin Vogt 1
Nico Feilbach 0
Piet Bäumer 1
Sebastian Rosemeyer 1
Steffen Wähler 6
Thiemo Naundorf 3
Torben Schürmann 1


Torhüterstatistik
Name
Gehaltene Bälle
Gegentore
Nico Feilbach 0 0
Justin Frobart 13 22


Ein verdammtes Tor...

Am Ende fehlte wieder ein verdammtes Tor zum Erfolgserlebnis. Aber fangen wir von vorne an. Mit einem dezimierten Kader und einer parallel spielenden Ersten war es kein einfaches Spiel für uns. Jedoch machten die Anwesenden das Beste aus der Sache.

Vor dem Spiel stimmte uns Sören auf das Spiel ein und zeigte uns auf, dass mit Euro 2 ein starker Gegner auf uns wartet. Hochmotiviert und voller Tatendrang starteten wir ins Spiel. Dieser war anfangs ziemlich schnell verflogen. Wir lagen schnell 3:0 zurück, dies war einzig und allein unserer Chancenauswertung geschuldet. Wir warfen den gut haltenden Torhüter der Unterlübber zum Helden. Jedoch steckten wir nie auf und kämpften die Halbzeit bis zum Ende und gingen nur mit 3 Toren in die Kabine.

In der Kabine zeigte Sören uns erneut auf, dass wir eigentlich nicht viel falsch gemacht haben, bis auf die Chancen die wir nicht genutzt haben u.a. zwei verworfene 7m.

Wir kamen motiviert aus der Kabine und spielten guten ansehnlichen Handball, Justin vernagelte sein Tor (8 Gegentore in der zweiten Halbzeit). Wir robbten immer näher an Euro ran, jedoch verpassten wir mehrfach die Chance zum Ausgleich, u.a. durch zwei verworfene 7m. Man muss an dieser Stelle einfach sagen, dass uns die Chancenauswertung, die verworfenen 7m und einige fragwürdige Entscheidungen am Ende einen Punkt gekostet haben. Jedoch müssen wir uns nach so einer Leistung nicht verstecken, wir haben erneut gezeigt, dass wir in die erste Kreisliga gehören und wenn wir so weiter Handball spielen auch endlich mal das Glück des Tüchtigen haben und am Ende als Sieger von der Platte gehen.


Geschrieben von Domenik Schäffer