Spielbogen der Partie SG Häver-Lübbecke 2 - 2.Frauen


Details
Spiel: SG Häver-Lübbecke 2 - 2.Frauen
Klicks: 330
Datum: 18.03.2018
Ort: Sporthalle Quernheim
Art: Meisterschaft
Ergebnis: 25 : 24


Eingesetzte Stammspieler
Name
Tore
Alicia Nehrmann 2
Anina Remmert 0
Jana Lüdeking 0
Jana Schukowski 0
Joeline Ohlemeier 1
Lena Paulsmeyer 2
Mareike Möller 9
Sarah Scherlitzke 0
Stephanie Schmidt 0
Swantje Schmoe 3
Vanessa Jahn 7


Torhüterstatistik
Name
Gehaltene Bälle
Gegentore
Sarah Scherlitzke 5 9
Stephanie Schmidt 8 16


Schiri verhindert Punktgewinn für FSG-2!

Das achte Auswärtsspiel, bei der SG Häver-Lübbecke 2, war mal wieder ein vier Punkte-Spiel für uns. Häver-Lübbecke rangierte mit zwei Pluspunkten mehr auf dem Konto auf Platz sechs, wir auf Platz acht in der Tabelle.
Nach dem 2:0 für die Gastgeberinnen fanden wir zunehmend besser ins Spiel. Beim 3:3 hatten wir den Ausgleich hergestellt und beim 5:7 lagen wir sogar mit zwei Treffern vorn, diesen Vorsprung haben wir mal wieder zu leichtfertig hergegeben. Über 7:7 und 8:8 gingen die Häverinnen mit 10:8 in Front. Mit viel Einsatz konnten wir bis zum 13:12 an den Gegnerinnen dran bleiben. Jetzt drehten die SG-lerinnen aber noch mal richtig auf und setzten sich auf 16:12 ab, uns gelang noch ein Tor zum 13:16 Pausenrückstand.
In der Pause wurden unsere Fehler analysiert und unser Spielsystem umgestellt. Vanessa spielte jetzt nur noch im Angriff, was der Deckung mehr Stabilität verschafften sollte.
Die Umstellungen verfehlten ihr Ziel nicht und wir holten Tor um Tor auf. Was immer mehr zum Ärgernis wurde waren die vielen Siebenmeter-Entscheidungen des unsicheren Schiedsrichters gegen unser Team. Bereits im ersten Durchgang pfiff dieser acht Strafwürfe für den Gegner und nur einen für uns, bei vergleichbaren Fouls. Wir ließen uns jedoch nicht entmutigen, nahmen das Herz in beide Hände und kämpften unverdrossen weiter. Beim 23:23 hatten wir den Ausgleich endlich wieder hergestellt und hatten leichtes Oberwasser. Dem 24:23 ließen wir fünfzehn Sekunden vor Schluss das 24:24 folgen. Im letzten Angriff der SG pfiff der Unparteiische nach einem allerweltsfoul natürlich wieder mal Siebenmeter, welcher etwas glücklich auch zum 25:24 verwandelt wurde. In den letzten sieben Sekunden haben wir es leider nicht mehr geschafft noch einmal einen Ball auf das Tor der Gegnerinnen zu bringen und haben das Spiel unglücklich verloren.
Schade, dass der Referee meinte das Spiel mit seinen Pfiffen entscheiden zu müssen und den Sieg nicht die Mannschaften hat untereinander austragen lassen. Eine unauffälligere Spielleitung wäre heute wahrscheinlich allen lieber gewesen.
Für die FSG-2 kämpften heute leidenschaftlich, aber leider vergebens: Stephie Schmidt 16GT/8P, Sarah Scherlitzke 9GT/5P, Swantje Schmöe 3/3, Jana Lüdeking, Anina Remmert, Mareike Möller 9, Alicia Nehrmann 2, Vanessa Jahn 7, Joeline Ohlemeyer 1, Jana Schukowski und Lena Paulsmeyer 2.


Geschrieben von Jörg Witt