Spielbogen der Partie 2.Frauen - LIT Tribe Germania 3


Details
Spiel: 2.Frauen - LIT Tribe Germania 3
Klicks: 221
Datum: 11.03.2018
Ort: Sporthalle Dankersen
Art: Meisterschaft
Ergebnis: 21 : 30


Eingesetzte Stammspieler
Name
Tore
Anina Remmert 1
Franziska Witt 6
Jana Lüdeking 0
Jana Schukowski 0
Joeline Ohlemeier 0
Lena Paulsmeyer 2
Mareike Möller 2
Sarah Scherlitzke 0
Stephanie Schmidt 0
Swantje Schmoe 1
Vanessa Jahn 6


Weitere Spieler
Name
Tore
Vanessa Pape 1


Torhüterstatistik
Name
Gehaltene Bälle
Gegentore
Sarah Scherlitzke 3 14
Stephanie Schmidt 6 16


Keine Punkte, aber 60 Minuten gut gekämpft!

Zum siebten Heimspiel empfingen wir mit LIT Tribe Germania 3 den aktuellen Rangdritten, also gab mal wieder ein Topteam seine Visitenkarte in Dankersen ab. Die schmerzliche Niederlage gegen die Zweitvertretung war uns noch recht deutlich in Erinnerung und diesmal wollten wir uns einfach besser präsentieren.
Wie so oft in dieser Saison konnten wir die Anfangsviertelstunde (5:6) offen gestalten und lagen nach zehn Minuten sogar mit 4:2 in Front. Erst unsere eigenen Fehler brachten uns anschließend aus dem Tritt und die Gegnerinnen deutlicher in Führung. Bis zum 7:14 (26.) lief es nicht richtig rund, obwohl der kämpferische Einsatz durchaus stimmte. Bis zum Halbzeitstand von 10:16 konnten wir leider nur noch ein Tor aufholen.
In der Pausenbesprechung wurde die ordentliche Offensive gelobt, aber unsere defensive Leistung auch kritisiert. Gegen die Rückraumspielerinnen agierten wir einfach zu zurückhaltend und zu wenig aggressiv. Dies wollten wir in der zweiten Spielhälfte ändern.
Wie zu Beginn der Begegnung waren wir Anfangs wieder ein gleichwertiger Gegner und konnten mit drei schnellen Toren zum 13:16 (34.) aufschließen. Im Anschluss zeigte sich die ganze Routine unserer Gegnerinnen, denn trotz unserer Aufholjagd ließ man sich nicht aus der Ruhe bringen und spielte seine Angriffe diszipliniert bis zur Wurfchance aus und verwandelte die Würfe sicher. Beim 14:20 (42.)hatte LIT den alten Abstand wieder hergestellt. Die FSG zollte dem erhöhten Tempo inzwischen ein wenig Tribut und man musste viel wechseln. Schnell hatten die Gegnerinnen danach unsere Schwachpunkte in der Deckung ausgemacht und spielten dies konsequent aus. Tor um Tor fielen wir zurück, obwohl wir bis zur letzten Sekunde wirklich gefightet hatten. Am Ende stand zwar eine 21:30 Niederlage auf der Anzeigetafel, aber vor allem im Angriff zeigten wir mit 21 erzielten Treffern eine sehr vernünftige Vorstellung, auf der man aufbauen kann.
Für die FSG-2 kämpften heute: Stephie Schmidt 16GT/6P, Sarah Scherlitzke 14GT/3P, Swantje Schmöe 1/1, Vanessa Pape 1, Jana Lüdeking, Anina Remmert 1, Mareike Möller 2, Vanessa Jahn 6, Joeline Ohlemeyer, Franziska Witt 6, Jana Schukowski und Lena Paulsmeyer 2.


Geschrieben von Jörg Witt