Spielbogen der Partie TuS Eintracht Oberlübbe II - 1.Herren


Details
Spiel: TuS Eintracht Oberlübbe II - 1.Herren
Klicks: 186
Datum: 18.03.2017
Ort: Grundschule Oberlübbe
Art: Meisterschaft
Ergebnis: 19 : 18


Eingesetzte Stammspieler
Name
Tore
Alexander Witt 0
Daniel Sundermeier 3
Domenik Schäffer 0
Dominik Redecker 1
Jan-Frederik Reimann 4
Lennart Wiese 0
Nico Burzlaff 2
Nico Geile 0
Thorben Wähler 4
Tobias Höppe 2


Weitere Spieler
Name
Tore
Peter Fugmann 1
Jonas Conradi 1
Patrick Buske 0


Torhüterstatistik
Name
Gehaltene Bälle
Gegentore
Alexander Witt 1 4
Domenik Schäffer 8 15


Verdiente Auswärtsniederlage

Noch am Morgen unseres schweren Auswärtsspiels, bei Löffels Heimatverein, meldeten sich die letzten Spieler ab. Neben unseren Langzeitverletzten Malte V. und Steffen mussten noch Dennis, Willy, Markus und Malte W. passen. Dominik hatte unter der Woche gar nicht trainiert und ging schwer angeschlagen in die Partie.

Letztlich stand eine Mischung aus erster und zweiter Mannschaft auf dem Feld, die trotzdem ihr Bestes geben wollte um die nächsten Punkte nach Hause zu holen! Gerade nach der starken Leistung aus dem Heimspiel gegen Hahlen wollten wir heute nachlegen.

Doch von Beginn an fanden wir, besonders im Angriff, nicht zu unserem Spiel. Wir spielten zwar Chancen heraus, doch scheiterten ein ums andere Mal an Latte und Pfosten.
Bis zum 3:2 (7min) blieben wir dran, doch nun setzte sich die Oberlübbe Reserve ab und nach einer Viertelstunde lagen wir 9:4 hinten. Löffel nahm eine Auszeit und stellte um, damit die frischen Spieler ihre Chance bekamen. Von da an entwickelte sich eine wahre Abwehrschlacht, wo in knapp 10 Minuten keine Mannschaft ein Tor erzielen konnte. Gerade Domenik im Kasten zeichnete sich immer wieder aus und hielt uns im Spiel. Wir brachen zwar als erste den Torbann und verkürzten, aber weiter als auf 10:8 zum Halbzeitpfiff kamen wir nicht heran.

In der Kabine machte Löffel klar, dass unsere Defensive super steht und wir im Angriff einfach besser abschließen müssen. Zudem hätten die Latten- und Pfostentreffer in Halbzeit eins eigentlich für zwei Spiele gereicht.
Also feuerten wir uns an und wollten dem Spiel unbedingt die Wendung zu unseren Gunsten geben.

Doch wir machten dort weiter wo wir aufgehört haben. Schnelle Fehlwürfe und eine Zeitstrafe brachten uns weiter ins Hintertreffen, sodass sich Oberlübbe bis zur 40min auf 14:10 absetzte. Allein unsere erzielten Tore zeigen, dass wir das Wurfpech gepachtet hatten.

Es blieb bei einer wahren Abwehrschlacht, bei der sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Unser Gegner bewies etwas mehr Ruhe und Abgeklärtheit, sodass sie sich sukzessive absetzten. Beim 17:13 (50 min) nahm Löffel die letzte Auszeit und schwor uns letztmalig ein. Denn mit fünf geworfenen Toren in 20 Minuten kann man einfach kein Spiel gewinnen. Zudem stellte er nochmal um und gab den jüngeren Spielern erneut ihre Chance.
Die Defensive stand weiter gut, doch vorne vergaben wir weiterhin kläglich klarste Chancen. Als Oberlübbe zum 18:14 einnetzte schien das Spiel entschieden. Wir verkürzten nochmal, doch beim 18:15 (58min) sollte das Spiel durch sein.
Aber plötzlich wurde es turbulent. Wir spielten eine komplette Manndeckung und unser Gegner wurde nervös. Schnell trafen wir und bei noch 20 Sekunden auf der Uhr hatten wir auf 19:18 verkürzt. Oberlübbe nahm eine Auszeit, doch verspielte anschließend den Ball. Im Eifer des Gefechts kamen wir aber zu keinem gefährlichen Torabschluss mehr und mussten in eine verdiente Niederlage einwilligen.

Beide Mannschaften haben heute sicherlich nicht die höchste Handballkunst gezeigt, trotzdem hatte Oberlübbe mehr Biss im Abschluss.

Bei uns hat, abgesehen von den beiden Torhütern und der Defensive, niemand Normalform erreicht. Mit 18 geworfenen Toren kann man in keiner Liga der Welt ein Spiel gewinnen.

Anschließend ging es mit unserem Gegner in deren Vereinsheim und wir verbrachten einen geselligen Abend mit leckerem Grillfleisch. Vielen Dank dafür!

Nun heißt es Mund abputzen und hoffen, dass sich die Verletztenliste bis zum kommenden Sonntag lichtet. Da erwarten wir das Tabellenschlusslicht aus Hartum zu Hause und wollen unbedingt einen überzeugenden Heimsieg landen.

Wir hoffen auf viele Zuschauer und geben wie immer unser Bestes!

Bis dahin,

eure Erste!


Geschrieben von Moritz Hanke