Spielbogen der Partie 2.Frauen - HSG Hüllhorst 3


Details
Spiel: 2.Frauen - HSG Hüllhorst 3
Klicks: 203
Datum: 12.02.2017
Ort: Sporthalle Olafstrasse, Dankersen
Art: Meisterschaft
Ergebnis: 18 : 17


Eingesetzte Stammspieler
Name
Tore
Anna Schwerdt 3
Annabel Hartmann 0
Isabell Bokoloh 5
Jana Lüdeking 0
Jana Schukowski 1
Joeline Ohlemeier 0
Mareike Möller 5
Nele Käber 0
Sarah Scherlitzke 0
Vanessa Jahn 4
Wiebke Möller 0


Torhüterstatistik
Name
Gehaltene Bälle
Gegentore
Sarah Scherlitzke 15 17


Glücklicher Sieg gegen Hüllhorster Rumpftruppe!

Nach den wenig überzeugenden Leistungen in den vergangenen Wochen ging es am 11. Spieltag gegen die Hüllhorster Drittvertretung. Die ohne A-Mädchen angereisten Gäste konnten lediglich auf einen achtköpfigen Rumpfkader zurück greifen, während wir immerhin auf elf Spielerinnen kamen. Vor dem Anpfiff wurde eine klare Marschroute ausgegeben, in der wir unsere Fehler zu den Vorwochen minimieren und durch konzentrierte Abschlüsse punkten wollten.
Nach dem 0:1 durch die Gäste kamen wir gut ins Spiel und legten eine komfortable 6:1 (14.) Führung vor. Aber offensichtlich fehlt mehreren Spielerinnen in unseren Reihen die körperliche Fitness, um nach der Anfangsviertelstunde noch konzentriert Handball zu spielen. Anders kann man sich unseren völligen Verlust der Spielkontrolle nicht erklären. Die zweite Hälfte der ersten Halbzeit war geprägt von Fang- und Abspielfehlern sowie ganz schlechten Wurfversuchen. So kamen die Gegnerinnen auf 6:5 (21.) heran und wir nahmen erst einmal unser Team-Timeout. Danach ging es für ein paar Minuten wieder ganz ordentlich weiter und wir konnten unseren Vorsprung beim 10:7 (29.) wieder auf drei Tore ausbauen. Doch statt mit dieser Führung in die Kabine zu gehen warfen wir den Ball noch einmal weg und kassierten prompt noch das Gegentor zum 10:8. Danach Halbzeitpause.
Auf Trainerseite war man mit der gezeigten Vorstellung natürlich nicht zufrieden. Darum wurde nochmals darauf hingewiesen, dass man sich in der Deckung nur mit besserer Beinarbeit Vorteile gegen die Angreiferinnen erspielen kann, dass die Kreisanspiele unterbunden werden sollen und jede Einzelne sich im Abschluss den Moment eines Blicks auf die Torfrau nehmen soll bevor geworfen wird.
Beim 12:8 sah es auch wieder ganz ordentlich aus, aber anschließend riss bei uns der Faden komplett. Bei nur einem eigenen Torerfolg kassierte man acht Gegentore und lag folgerichtig mit 13:16 zurück. Anschließend erneutes Team-Timeout, in dem Dirk scheinbar die richtigen Worte fand. Jetzt warfen wir uns mit vier Toren in Folge zum 17:16 wieder in Front. Hüllhorst konnte aber noch einmal zum 17:17 ausgleichen. In der Schlussminute fasste sich dann Mareike ein Herz, wackelte ihre Gegenspielerin aus und warf unhaltbar zum 18:17 ein. Den letzten Abgriff der Hüllhorsterinnen konnten wir abfangen und mit etwas Glück den Ball bis zur Schlusssirene verteidigen und ein verloren geglaubtes Spiel doch noch zu unseren Gunsten drehen.
Für die FSG-2 kämpften und siegten heute: Sarah Scherlitzke 17GT/15P, Annabel Hartmann, Isabell Bokoloh 5/3, Mareike Möller 5, Vanessa Jahn 4, Joeline Ohlemeyer, Anna Schwerdt 3, Wiebke Möller, Nele Käber, Jana Schukowski 1 und Jana Lüdeking.


Geschrieben von Jörg Witt